Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Der Hunderter im Westentaschl

Schwank in drei Akten von Max Neal und Max Ferner

Ein armer Schnei­der kommt in ei­nen gro­ßen Ge­wis­sens­konflikt, als er ei­nen Hun­der­ter in der Wes­te ei­nes Groß­bauern fin­det. Aber sein pfif­fi­ger Lehr­ling weiß auch hier Rat und fin­det für den Hun­der­ter die rich­ti­­ge Ver­wen­dung...

Die­ses Lustspiel wurde 1930 ge­schrie­ben und ist im Wil­­helm Köh­­ler Ver­­lag in Mün­­chen er­­schie­­nen. Die Auf­füh­run­gen fan­den im Dezember 1982 statt.

Die Mitwirkenden

Personen und ihre Darsteller

Sebastian Geißreiter, Flickschneider Joachim Pittner
Barbara, seine Frau Sofie Rauch
Evi, beider Tochter Andrea Dietenhauser
Girgl, Lehrbub Franz Gässler
Xaver Gössenberger, Großbauer Anton Schäferling
Andreas, sein Sohn Hermann Wöss
Paul Fallbacher, Holzknecht Walter Schüssl
Arbeiter Adrian Laubsch

Hinter der Bühne

Technische Leitung Gerhard Selig
  Adrian Laubsch
Kostüme Inge Schlegel
Requisiten Reinhard Schlegel
Souffleuse Agnes Nenning
Maske Gerlinde Gruber
Spielleitung Helmut Seitz