Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Mucks Mäuserl Mord

Ländlicher Schwank in drei Akten von Ralph Wallner

Ro­te Gummi­stie­fel! Das war das Auf­fäl­ligs­te, das die­ser selt­same Gast an­hatte, der am Abend zu­vor in der Gast­stube vom „Ro­ten Och­sen” saß. Und nie­mand fand ihn sym­pathisch. We­der die neue Kell­ne­rin, der ei­fern­de Schank­knecht, der ge­schäfts­tüch­tige Dorf­wirt, noch des­sen re­so­lute Schwes­ter. Und nun ist der omi­nöse Gast ver­schwun­den. Die pa­ten­te Pfar­rers­köchin Mucki und die we­ni­ger pa­ten­te Mes­ne­rin Mausi, die im Vor­rats­kel­ler der Dorf­wirt­schaft ei­gent­lich nichts zu su­chen ha­ben, ent­decken die Gummi­stie­fel und rie­chen Mord. Der De­tek­tiv­instinkt ist ge­weckt. Und die Lis­te der ver­däch­ti­gen Per­so­nen wird im­mer län­ger.

Aber, pssst, im­mer schön mucks­mäus­chen­still, sonst scheucht man noch den Mör­der auf...

Die­­ser Schwank ist 2019 im Wil­helm Köh­ler Ver­lag in Mün­chen er­schie­nen und wur­de von Spiel­lei­ter Alf­red Bur­gets­meier vom „Baye­ri­schen” ins „Schwä­bi­sche” über­tra­gen. Die Auf­füh­run­gen fan­den im Ja­nuar und Feb­ruar 2020 statt.

Die Mitwirkenden

Personen und ihre Darsteller

Agathe Muckmoser, genannt „Mucki”, Pfarrersköchin Sofie Steidl
Resi Mausleitner, genannt „Mausi”, Mesnerin Annemarie Karl
Lenz Zapfner, Wirt vom Roten Ochsen Gerhard Dietenhauser
Kuni, dessen Schwester und Köchin Birgit Rauch
Harri, genannt „Fässle”, Schankknecht Stephan Andres
Hedi, Kellnerin im Roten Ochsen Sonja Jenuwein
Buckl, armer Dorfgrattler Adalbert Hippele
Ludmilla Ludermann, hieß früher „Frieda” Heidi Dietenhauser

Hinter der Bühne

Bühnenbau, Bühnenbild, Bühnentechnik Christian Burgetsmeier
  Adalbert Hippele
Bühnenbau, Bühnenbild Alfons Schadl
  Heinz Karl
Hausmeister Helmut Seitz
Service am Eingang Peter Rauch
Maske Monika Dummert
Souffleuse, Inspizientin Martina Burgetsmeier
Spielleitung Alfred Burgetsmeier